die_schreibenden

die_schreibenden

Gespräche mit denen, die schreiben.

15. Katja Bohnet

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

„Diese klassisch männliche Symbolik durchbricht Bohnet jedoch immer wieder, indem sie Geschlechteridentität ganz selbstverständlich auflöst.“ Ute Cohen in der Freitag über Katja Bohnet. Was ist denn klassisch männlich und wieso liest man immer wieder, dass Bohnet „schreibt wie ein Kerl“? Darüber haben wir gesprochen. Es geht um Kinderschallplatten, die frühe Peinlichkeit des Buchverschenkens, die Verlorenheit als dreifache Mutter und ab welchem Zeitpunkt man sich Schriftstellerin nennt. Katja Bohner erzählt vom Netzwerk HerLand, von der erfahrenen Benachteiligung als schreibende Frau, die unterschiedlichen Varianten des Feminismus und von den Gründen für ein Pseudonym.

Buchliste:
Katja Bohnet - Messertanz/ Kerkerkind/Krähentod (die Saizew-Lopez-Reihe)
Hazel Frost - Last Shot (VÖ Juli 2019)
Sara Grant - Das Ende der Lügen
Anne Goldmann - Das größere Verbrechen
Tanja Raich - Jesolo

Im Netz:
HerLand - Das Netzwerk für mehr feministischen Realismus im Kriminalroman
CulturMag
CrimeMag


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Gespräche mit denen, die schreiben.
Jede Woche trifft Anja Goerz Schreibende aus allen Bereichen: Roman, Krimi, Songs, Comic, Drehbuch. In den Gesprächen geht es um Wege zum fertigen Werk, Einflüsse von Außen, Kritik, Charaktere und Namen, um das Plotten und die Ideenfindung. Für die, die gerne lesen und die, die selber schreiben gleichermaßen interessant.

von und mit Anja Goerz

Abonnieren

Follow us